zurück zur Übersicht

Kräutertees: Die wärmenden Begleiter für Winterwanderungen!

15.02.2021

Jetzt teilen:

Unser wunderschönes Zillertal ist zu jeder Jahreszeit eine gute Wahl als Destination für einen Wanderurlaub. Je nach Zeitraum und gewählter Route bieten sich fabelhafte Ausblicke und eine malerische Atmosphäre, die auch uns, die wir hier zuhause sind, oft noch den Atem raubt. Besonders jedoch im Winter ist eine Wanderung durch das Zillertal ein Vergnügen, wenn die idyllische, märchenhafte Kraft des Schnees der Natur ein ganz besonderes, fast mystisches Flair gibt und die weiße Pracht in der Sonne glitzert. Das Winterwandern in Tirol und anderswo ist einfach ein fantastisches Erlebnis!

Einen Nachteil haben Winterwanderungen allerdings, dem es sich nun mal nicht ausweichen lässt: Die Temperaturen. Von November bis März sinkt das Thermometer trotz strahlendem Sonnenschein auf recht unangenehm frostige Zahlen, und die kalte Luft, so gesund sie für Lunge und freien, entspannten Geist auch sein mag, tut ihr Übriges dazu.

Ein wärmender Kräutertee schafft Abhilfe

Wir wären nicht das Kräuterhotel Hochzillertal, wenn wir nicht auch hier einen Tipp parat hätten, wie Sie die Kraft der Natur nützen können, um sich gegen die Kälte zu wappnen! Mit einem gesunden, wärmenden Kräutertee im Wanderrucksack kann ihnen auch der Frost auf dem Berg wenig anhaben, denn er wärmt zum einen von innen heraus und spendet Wohlgefühl bei Minusgraden, zum anderen stärken die verwendeten Kräuter oft auch das Immunsystem, was natürlich ein weiterer Vorteil ist.

„Gegen alles ist in der Natur ein Kraut gewachsen“, lautet ein Sprichwort, das wir gern zitieren und in unserer Kräuterphilosophie leben, und gegen die Kälte und den Winterblues hat sie uns eine doch recht üppige Auswahl geschenkt. Baldrian, Melisse, Salbei, Johanniskraut und Minze kräftigen und stärken und schenken kuschlig warmes Wohlgefühl von innen nach außen. Es gibt aber noch viel mehr Kräuter, die in einem Kräutertee ihre fantastische Wirkung entfalten können. Hopfen, Basilikum oder Lavendel haben ebenfalls viele positive Eigenschaften, die im klirrend kalten Winter sehr nützlich sein können. Wir empfehlen, nicht mehr als sechs verschiedene Kräuter zu mischen, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Davon abgesehen leidet auch der Geschmack, wenn zu viele verschiedene, teils doch recht intensive Noten aufeinanderprallen.

Apropos Geschmack: für das gewisse Etwas Ihres ganz persönlichen Kräutertees für den Berg (und natürlich weitere wertvolle Inhaltsstoffe) können viele verschiedene Zusätze verwendet werden, wie z.B. Anis, Kümmel, Fenchel, Vanille, Ingwer oder Zimt. Hier können Sie Ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen und Ihre ganz persönliche Lieblingsmischung finden. Übrigens: Alle genannten Kräuter können frisch verwendet werden und müssen vor dem Gebrauch nicht zwingend getrocknet werden!

Elkes Tipps zur richtigen Kräutertee-Zubereitung

Wie kompliziert kann es denn sein, einen Tee zuzubereiten, fragen Sie sich vielleicht. Nun, altehrwürdige Zeremonien und genau festgelegte Abläufe wie in asiatischen Ländern gibt es zum Glück keine, doch verrät Ihnen unsere Hotelchefin trotzdem gern einiges, das Sie bei der korrekten Zubereitung eines Kräutertees berücksichtigen sollten:

- Die Kräuter müssen sich optimal entfalten können. In ein enges Tee-Ei aus Metall gestopft, können sie sich nicht vollständig vom Wasser durchfeuchten lassen und ihre Inhaltsstoffe freisetzen.

- Besser benutzen Sie ein großes Teesieb, oder lassen den Tee gleich sich in einem separaten Gefäß frei entfalten und füllen ihn dann in eine gut dichtende, eventuell vorgewärmte Thermoskanne um.

-  „Richtiger“ Tee aus der Teepflanze benötigt je nach Mischung großes Augenmerk auf  Ziehzeit und Wassertemperatur. Kräutertees sind hier etwas wohlwollender und können im Grunde unabhängig von der Zusammensetzung in kochendem Wasser 5–10 Minuten zugedeckt ziehen.

- Die Menge des verwendeten Tees hängt von der gewünschten Intensität des Geschmacks ab; generell werden etwa 5–8g getrocknete Kräuter pro Liter Wasser zubereitet. Wenn Sie keine Zeit oder Möglichkeit hatten, die Kräuter selbst zu sammeln, sind diese günstig und in hoher Qualität in der Apotheke erhältlich.

- Achtung! Den Tee auf keinen Fall zu heiß trinken, da dies dem Magen schaden kann. Er wärmt den Körper auch lauwarm mehr als genug.

Mit diesen Kräuterteetipps unseres Kräuterhotels Hochzillertal in Kaltenbach meistern Sie jede klirrend kalte Winterwanderung im Handumdrehen! Haben Sie bereits Ihre Lieblingsmischung gefunden?

 

Ihre Auszeit im Zillertal

Um Ihren Urlaub in Kaltenbach zu einem besonderen Erlebnis zu machen, haben wir uns ganz spezielle Angebote überlegt und maßgeschneiderte Urlaubspakete für Sie geschnürt.

Verfügbarkeit prüfen
Mehr Infos
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.