zurück zur Übersicht

Osterzeit ist Kräuterzeit! Leckeres Ostermenü mit frischen Kräutern

15.04.2019

Jetzt teilen:

Gerade jetzt im Frühling sprießen die mediterranen Kräuter in den Gärten hervor und betören mit ihren attraktiven Düften. Ob Schnittlauch, Basilikum oder Thymian, mit ihrem frischen Grün sind sie die Boten des Frühlings. Dank ihrer Vielzahl an wohltuenden Inhaltsstoffen aktivieren die frischen Kräuter unsere Lebenskräfte und stärken nach dem langen Winter gleichzeitig unseren Organismus. Deshalb sollten die leckeren Kräuter vor allem jetzt in der Küche verwendet werden.

Uns vom Hotel & Restaurant Hochzillertal ***S ist es immer sehr wichtig, unsere Gäste dazu anzuregen, ihren gewohnten Lebensrhythmus bewusst ein wenig zu verlangsamen und sich von der Natur inspirieren zu lassen. Deshalb haben wir für Sie ein leckeres Oster-Kräutermenü zusammengestellt und hoffen, dass Sie das Frühjahrsfest – von der raffinierten Vorspeise, über das köstliche Hauptgericht, bis hin zum zauberhaften Dessert – in vollen Zügen genießen können.

Köstliche Kräuter-Ricotta-Gnocchi mit frischer Tomatensoße

Für 6 Personen brauchen Sie:

- 1 kg mehlige Kartoffeln
- 200 g Parmesan
- 1 großen Bund Bärlauch – je nach Geschmack kann     natürlich mehr oder weniger verwendet werden!
- 400 g Ricotta
- 80 g Kartoffelmehl
- 90 g Weichweizengrieß
- 2 Eigelb
- Eine große Zwiebel, oder zwei kleine
- 2 Esslöffel Olivenöl
- 2 Esslöffel Tomatenmark
- 1 kg frische Tomaten
- 4 Esslöffel Butter
- 5 Stiele Basilikum – auch hier kann je nach Geschmack mehr oder weniger verwendet werden
- Salz, Pfeffer, Zucker

So wird’s gemacht:

Am besten kochen Sie zuerst die ungeschälten Kartoffeln für ca. 20–25 Minuten. Inzwischen können Sie die Hälfte des Parmesan fein reiben, den Bärlauch waschen, trocken schütteln und grob hacken und den Ricotta zusammen mit dem Bärlauch pürieren.

Wenn die Kartoffeln gar sind, müssen Sie sie abgießen, kurz abschrecken, schälen und sofort durch eine Kartoffelpresse drücken oder sehr fein zerstampfen. Verkneten Sie die zerstampften Kartoffeln mit dem Grieß, einem Teelöffel Salz, dem geriebenen Parmesan, dem Ricotta und den zwei Eigelben zu einem geschmeidigen Teig. Falls der Teig zu feucht ist, können Sie noch etwas Kartoffelmehl hinzugeben und anschließend die Gnocchi aus dem Teig formen. Bringen Sie in einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen und geben Sie die Gnocchi portionsweise ins siedende Wasser. Sobald die Gnocchi gar sind, schwimmen obenauf.

Für die frische Tomatensoße einfach die Tomaten würfeln, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und pürieren. Inzwischen schälen Sie die Zwiebel und schneiden sie in feine Würfel. Diese werden in einem Topf mit Olivenöl erhitzt und leicht angedünstet. Nun fügen Sie das Tomatenmark sowie die passierten Tomaten hinzu und lassen alles kurz aufkochen.

Zum Abschluss werden die Gnocchi noch in einer großen Pfanne mit Butter erhitzt und für  einige Minuten leicht angebraten. Nun richten Sie die Gnocchi zusammen mit der Tomatensoße auf Tellern an und bestreuen alles mit dem frischen Basilikum und mit Parmesan.

Lamm mit Kräuterkruste

Für 6 Personen brauchen Sie:

- 1/2 Liter Bratenjus
- 4 Zweige Rosmarin
- 900 g Lammfilet
- 5 Esslöffel Öl
- 3 Zwiebeln
- 3 Esslöffel trockenen Weißwein
- 6 Stiele Petersilie und Oregano
- 150 g Weißbrot (2–3 Tage alt)
- 100 g weiche Butter
- 4 kleine Radicchio
- Salz, Pfeffer
- Frischhaltefolie
- frische Kräuter nach Geschmack

So wird’s gemacht:

Heizen Sie den Ofen auf 80 °C Umluft vor und würzen Sie das Lammfilet mit Salz und Pfeffer. Braten Sie das Filet zusammen mit dem Rosmarin in etwas Olivenöl an, sodass es von allen Seiten geröstet wird, geben Sie es anschließend in den heißen Backofen und garen es dort für ca. 30 Minuten.

Für die Kräuterkruste werden die Zwiebeln geschält, fein gewürfelt und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzt. Löschen Sie diese mit etwas Wein ab und warten Sie bis der Wein verdunstet ist. Nun werden die Kräuter gewaschen, getrocknet und fein gehackt. Entrinden Sie das Brot und zerreiben Sie es fein. Mit einem Schneebesen wird die Butter schaumig geschlagen und die Kräuter, das Brot und die Zwiebel werden hinzugemischt. Würzen Sie alles mit Salz und Pfeffer, wickeln Sie es in eine Folie und stellen Sie es kalt.

Bestreichen Sie das Lammfilet mit der Kräuterpaste und grillen Sie es im Backofen, bis die Kruste eine schöne hellbraune Farbe annimmt. Erhitzen Sie den Bratenjus und schneiden Sie das Lamm in Scheiben. Mit dem Jus anrichten und mit Risotto oder Gemüse servieren.

Verwenden Sie für unsere Kräuter-Rezepte möglichst frische Kräuter, denn die Stiele und Blättchen haben somit ein intensiveres Aroma und enthalten viele gesunde Wirkstoffe.

Süße Verführung: Vanille-Thymian-Creme

Für 6 Personen brauchen Sie:

- 40 Stiele Thymian
- 2 Vanilleschoten
- 300 ml Schlagsahne
- 300 ml Milch
- 140 g Zucker
- 10 Eigelb
- 150 g Cantuccini (ital. Mandelkekse)
- 250 g TK-Himbeeren
- 80 g Puderzucker
- 5 Esslöffel Zitronensaft
- Salz
- Klarsichtfolie

So wird’s gemacht:

Legen Sie gleich zu Beginn sechs Stiele des Thymians beiseite, da diese am Ende für die Dekoration gebraucht werden. Von den restlichen Thymianstielen können Sie inzwischen die Blätter abstreifen und grob hacken. Schneiden Sie die Vanilleschoten längs ein und kratzen Sie das Mark heraus. Kochen Sie die Thymianblätter zusammen mit der Sahne, der Milch und zwei Esslöffeln Zucker kurz in einem Topf auf. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie alles zugedeckt für zehn Minuten ziehen.

Die Eigelbe werden mit dem restlichen Zucker und etwas Salz cremig aufgeschlagen. Die Vanille-Thymian-Mischung gießen Sie durch ein feines Küchensieb in einen kleinen Topf. Die Mischung wird nochmals kurz aufgekocht und die Eigelb-Zucker-Mischung wird unter stetigem Rühren hinzugefügt. Erhitzen Sie die Mischung so lange bei mittlerer Stufe, bis die Sauce dicklich und cremig ist. Aber Vorsicht: Die Sauce darf auf keinen Fall kochen, weil das Eigelb sonst gerinnt.

Zerteilen Sie die Mandelkekse mit einem großen Küchenmesser in jeweils 3-4 Stücke und verteilen Sie die Kekse auf 6 Gläser. Anschließend verteilen Sie auch die mittlerweile abgekühlte Vanille-Thymian-Creme gleichmäßig auf die sechs Gläser, bedecken Sie mit Klarsichtfolie und stellen sie für mindestens drei bis vier Stunden kalt.

Für die Himbeersauce pürieren Sie die aufgetauten Himbeeren mit Puderzucker und Zitronensaft und gießen sie kurz vor dem Servieren über die Vanille-Thymian-Creme.

Bildquelle: ©shutterstock.com Stepanek Photography

Ihre Auszeit im Zillertal

Um Ihren Urlaub in Kaltenbach zu einem besonderen Erlebnis zu machen, haben wir uns ganz spezielle Angebote überlegt und maßgeschneiderte Urlaubspakete für Sie geschnürt.

Verfügbarkeit prüfen
Mehr Infos
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.